Living in the gift

Meine Berufung, als eine PerlenTaucherin in der Welt zu sein, verlangt immer wieder viele kleine und einige große grundlegende Entscheidungen von mir. Im Grunde prüft mich das Leben täglich, wie ernst ich es damit meine und fragt mich ebenso gewissenhaft, ob ich mich gerade nach meinen besten Möglichkeiten einbringe und - wieviel FREUDE ich bei dem empfinde, wie ich da bin und was ich tue.

Aktuell fühle ich mich aufgefordert, meine Arbeit von meinem Einkommen zu entkoppeln. Und andere mit diesem Schritt zu inspirieren.

Dieses Arbeiten im 1 zu 1 Austausch von "ich biete dir etwas an und wir geben der dafür aufgewandten Zeit einen konstanten Wert, die wir dann direkt abrechnen" funktioniert zwar irgendwie. Aber zunehmend fühlt es sich auch künstlich und begrenzt an, reduziert, eng - einfach unorganisch. 

Die Qualitäten, die hinter archaischen Begriffen wie TraumZeit-Schamanin, Seherin, Hüterin des Lebens stehen und der gesellschaftliche Wert ihres Wirkens lassen sich in den uns aktuell zur Verfügung stehenden Bewertungs-Modellen nicht abbilden. Auf der einen Seite ist der Zustand von All-Verbundenheit und das Einnehmen des eigenen stimmigen Platzes das natürlichste der Welt und in meinen Augen Menschenrecht, auf der anderen Seite ist die Rückverbindung damit - sei es als Individuum oder als Gemeinschaft - ein riesiges Geschenk und auf eine Art unbezahlbar.

Ich habe für mich selbst festgestellt, wieviel Freude ich am Schenken habe. Und wie sehr ich mich über Geschenke freue. In diesem "living in the gift", wie Charles Eisenstein es nennt, spüre ich eine Qualität von Liebe und Freiheit, die mich beflügelt. Geht es Ihnen genauso? Möchten Sie beginnen, aus einer neuen Haltung heraus auf die Welt zu schauen, in der Welt zu sein, zu leben, zu lieben, zu arbeiten?

Meine Vision

Meine Vision: jeder und jede ist genau an dem Platz, an dem er/ sie sich wohlfühlt, da mit dem, was er/ sie am besten kann, mit Raum, immer wieder in neue Möglichkeiten zu wachsen, die im Inneren schlummern.

- Welche Bedingungen kreieren eigentlich einen solchen kreativen Wachstums-Raum?
- Wie geht ein Zusammenleben im WIR, in dem wir uns als organische Gemeinschaft sicheren Boden geben?
- Welche Haltung, welche Handlungen dienen diesem organischen Fließen?
- Wie schenken wir uns konsequent gegenseitig Freude? 

Diese lebendigen Fragen bewegen mich/ bewege ich. Nicht nur theoretisch, sondern als praktisches Forschungsfeld. Beispielsweise in dem Ja, meine Qualitäten bedingungslos in's Water Festival Freiburg einfließen zu lassen UND gleichzeitig zum Fülle-Schenken einzuladen. Daneben hat die neue Haltung auch ermöglicht, die größte Veränderungskraft in meinen PerlenTauchen-Begleitungen freizusetzen, indem ich zu Prozess-Beginn schaue, welcher Einsatz das größte Potential freisetzt.

Wie geht es Ihnen an dem Platz, an dem Sie in Ihrem Leben gerade stehen?
Wie geht es Ihnen mit der Art und Weise, in der Sie gerade in der Welt wirken?
Kennen Sie Ihre Ausrichtung für die Ihnen geschenkte Zeit auf diesem wunderbaren Planeten?
Fühlen Sie sich bei dem, was Sie tun und leben mit Ihrem Wesenskern verbunden?
Spüren Sie die Kraft, die Freude und den sicheren Boden, die dieses Wissen in Ihnen macht?
Welche offene Frage brennt gerade in Ihnen?

Lassen Sie es mich wissen!